headerimage
                        
C-E-S Online Shop
                        
Cooperacion Republica Dominicana
Gemeinnütziger Verein
VR 750 | AG TOS
Unglaublich, aber wahr!

 

 

Den Dienstag vor Pfingsten in diesem Jahr werde ich so schnell nicht...

 

 

Den Dienstag vor Pfingsten in diesem Jahr werde ich so schnell nicht vergessen.

Am frühen Morgen klingelte es, und nach einem Blick aus dem Fenster sah ich vor der Gartenpforte einen dunkelhäutigen Mann stehen. Irgendwie kam er mir seltsam bekannt vor.

Und tatsächlich, im Näherkommen erkannte ich ihn.

Es war unser Pastor Bienvenido aus der Dominikanischen Republik.

Mich überkam eine riesige Freude, und ein paar Tränchen kullerten auch.

In dem Moment trat unser Freund Steffen hinter einem Baum hervor, und nach einer sehr emotionalen Begrüßung erzählte er die ganze Geschichte.

Seine Familie und er hatten alles heimlich organisiert.

Es war der letzte Wunsch seiner im letzten Jahr leider verstorbenen Mama gewesen, daß Pastor Bienvenido einmal nach Deutschland kommt.
So wurde für den Flug und die Papiere zusammengelegt und, ganz verschwiegen, alles schön geheimgehalten.

Nun mußte ich natürlich erst einmal Jürgen anrufen. Ohne ihm etwas zu erzählen, drückte ich Bienvenido den Hörer in die Hand, und der mußte nun erklären, wieso er in unserem Haus ist und mit meinem Mann telefoniert. Es war alles sehr chaotisch und fürchterlich aufregend. 

 

Als Erstes beschlossen Steffen und unser Pastor zu Nicola in den Laden zu fahren und auch sie zu überraschen.

In der Zeit mußte ich mich erst einmal beruhigen und auf den Boden zurückkommen.

In der nächsten Zeit war natürlich einiges los, denn es waren viele Besuche zu erledigen. Auch wollte Pastor Bienvenido so viel, wie möglich von Deutschland sehen. Noch nie ist er außerhalb der Dominikanischen Republik gewesen.

 

Zwischen den Kindern aus Angelina und den Kindern vom Gymnasium Lohmar hat sich in den letzten Jahren eine Brieffreundschaft entwickelt. Die neuen Briefe hat Pastor Bienvenido bei einem Treffen persönlich übergeben, und gleichzeitig auch wieder Post für Angelina mitgenommen.

 

Kurzfristig bekamen wir auch noch einen Besuchstermin bei Nutrilo. Dort konnte sich Pastor Bienvenido auch die Produktion ansehen, was ihn wirklich sehr interessierte und beeindruckte.

 

 

 

 

 

Leider war die Zeit viel zu kurz und verging wie im Flug.
Wir hätten ihn gerne noch länger bei uns gehabt, aber leider ging es nicht.

Er hat viel von Deutschland mitgenommen.
Am meisten haben ihn der Kölner Dom und das Olympiastadion in Berlin beeindruckt.

 

Einiges hat ihn auch sehr verwirrt. Zum Beispiel, daß es hier im Sommer so lange hell ist. Bei ihm zu Hause ist es um sieben dunkel.
Nur viel zu kalt war es ihm hier. Er hat immer gefroren und freute sich enorm über eine Wärmflasche und eine dicke,
warme Jacke.

Wir alle haben es genossen, ihn bei uns zu haben, und denken immer noch gerne an die Zeit zurück.

Barbara Möhler

1.Vorsitzende

Geschrieben von: Barbara   
Freitag, den 02. August 2013 um 19:16 Uhr
 
 
Designed by vonfio.de