Logo_Domki
Gemeinnütziger Verein
VR 750 | AG TOS

                   Elektroersatzteile.info   Cooperation

yoelmi1 yoelmi2 STAND 07.07.2009

Ca Ende März 2009 haben wir von Yoelmi erfahren.

Einem 11 jährigen Jungen, der an zwei Hirntumoren litt. Er lebt in Tamboril, bei Santiago (Dominikanische Republik).

Im April besuchte uns Stephan Klär und brachte uns alle bisherigen Untersuchungsunterlagen von Yoelmi mit. Stephan hatte in der Vergangenheit vergeblich versucht, einen Hilfsverein zu gründen. Leider hat es sich für ihn als unmöglich erwiesen.

Da wir von seinen Ansichten und seiner Offenheit uns gegenüber überzeugt waren, entschlossen wir uns, ihn zu unterstützen. Seine Energie und unsere Erfahrung müssten es möglich machen, zu helfen.

Stephan Klär wurde Domki Fördermitglied.

Kurz darauf startete Stephan, mit Erlaubnis der Ordnungsämter, Sammelaktionen für die OP von Yoelmi.

Anfang Mai besuchten wir Yoelmi in der Dominikanischen Republik. Wir fanden einen verängstigten kleinen Jungen vor, dem man seine Krankheit schon deutlich anmerkte.

Dieses Treffen hat uns bestätigt, daß es fünf vor Zwölf für die Hilfe von Yoelmi war.

Nach unserer Rückkehr nach Deutschland waren wir erstaunt, daß Stephan schon fast die Summe für die OP gesammelt hatte.

Die letzte grosse Spendensammlung machte er auf dem Kirchentag in Bremen.

Wir möchten darauf hinweisen, daß alle Leerungen der Sammeldosen unter Zeugen in der Bank vorgenommen wurden.

Am Montag, dem 25.05.2009 , dem Tag von Yoelmis Operation, fuhren wir nach Wildeshausen und öffneten in der dortigen Bank mit Beteiligung der örtlichen Presse zwei Sammeldosen.

Nachdem unter grosser Anteilnahme des Publikums in der Bank der Geldzählautomat das Ergebnis ausdruckte, war allen klar, daß die Operationskosten komplett abgedeckt sind.

Vor dem Termin in der Bank erhielten wir die Nachricht, daß die OP von Yoelmi optimal verlaufen ist. Zur Zeit befindet er sich noch in der Klinik in Santiago.

Stephan sammelt im Augenblick noch weiter, um auch die Kosten für die Reha zu sichern.

Sollten bei seinen Sammlungen Gelder übrig bleiben, sind diese dafür vorgesehen, einen neuen Spendencontainer in die Dominikanische Republik zu schicken, um den Menschen und vor allen Dingen den Kindern, weiter zu helfen.

Die Domki dankt allen Spendern, die mit ihren Spenden dazu beigetragen haben, Yoelmi zu helfen.

Stand 31.05.09

Jürgen

07.07.2009

Nach unseren Informationen ist Yoelmi nun zu Hause. Eine passende Therapiestelle ist leider noch nicht gefunden. Wir werden nun von hier aus die Möglichkeiten ausloten, um eine passende Reha für Yoelmi zu bekommen. Dann habe ich hier mal eine vorläufige

[Bild: 11.05.2009.kl.jpg][Bild: 04.05.2009.kl.jpg]

Übersicht, was bisher an Kosten für Yoelmi überwiesen wurde.

[Bild: 22.05.2009.kl.jpg] [Bild: 25.05.2009.kl.jpg] [Bild: 16.06.2009.kl.jpg] (Zum vergößern anklicken) Aus Gründen der Sicherheit mussten wir die Adressen auf den Quittungen schwärzen. Es ist wiederholt vorgekommen, daß Personen belästigt und bedroht wurden.

24.06.09

Heute haben wir die Nachricht erhalten, daß Yoelmi morgen aus dem Krankenhaus entlassen wird.Die Ärzte sind davon überzeugt, daß er wieder völlig gesund werden wird. Aus Freude darüber, daß er entlassen wird, hat er heute doppelt so viel gegessen, wie in den Wochen zuvor. Nach langer Zeit konnte er heute wieder lachen. Wir hoffen, daß die anschließende Reha ihn wieder vollig gesund macht.

22.06.09

Nach der heutigen Untersuchung war der Arzt mit Yoelmis Befinden mehr als zufrieden. Die Schwellung ist zurückgegangen und er ist völlig fieberfrei.Sollte nichts gravierendes mehr passieren, muss er nur noch ca. 3 Tage zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben.

Wir drücken ihm die Daumen.

20.06.09

Yoelmi geht es den Umständen entsprechend. Er hat noch Kopfschmerzen, und Ausfallerscheinungen. In der Zukunft werden viele Rehamaßnahmen nötig sein. Da wir noch eine Spende für ein Kinderprojekt von 3000 EURO zur Verfügung haben, haben wir uns entschlossen, diese für die Rehakosten bis zu seiner Genesung einzusetzen.

13.06.09

Yoelmi hat in dieser Woche wieder mal etwas Fieber gehabt. Er kann schon in Begleitung zur Toilette gehen. Sein Essen nimmt er auch schon  auf einem Stuhl sitzend ein. Auch spricht er schon viel mehr.

Seine Oma ist unter der Belastung der Pflege für Yoelmi zusammengebrochen.

7.06.2009

Telefongespräch von 21:37 MEZ

Yoelmi ist auf dem Weg der Besserung.

Donnerstag hatte er plötzlich Fieber, aber das ist Freitag wieder gesunken und auf normales Niveau. Er macht seit dem Fortschritte, was seine Bewegungen anbelangt. Auch die Schwellung an seinem Kopf geht langsam zurück. Sein Opa sagt, seine Frau wird nun zunehmend ruhiger, da es bergauf mit Yoelmi geht. Ihr müsst wissen, seine Familie wechselt sich  in der 24 stündigen Betreuung Yoelmis ab.

Wir können hier im Moment nicht mehr tun, als die Daumen zu drücken.

Jürgen

16.12.2009

Aus Gründen der Sicherheit für den Jungen und seiner Familie, müssen wir hier im offenen Bereich leider die aktuelle Berichterstattung einstellen.

Traurig aber wahr.

Jürgen

Design by vonfio.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok