Logo_Domki
Gemeinnütziger Verein
VR 750 | AG TOS

                   Elektroersatzteile.info   Cooperation

Bild 1



06.09.2007
Heute hatten wir etwas Luft, der nächste Termin war erst für 10:00 angesagt.
Wir fuhren zum Gemeindehaus in Maimon, wo wir an einer öffentlichen Gemeinderatssitzung teilnahmen.


Man hat ja schon viel von solchen Sitzungen gehört.Speziell in südlichen Ländern kann es schon mal zu einer Schlägerei kommen, bei der auch Stühle fliegen.
Hatte ich mich zu früh gefreut? Meine Digikamera war bereit.
Dann nach Eröffnung durch den Präsidenten waren dessen erste Worte: Man möge sich während der Sitzung benehmen, da eine europäische Kommission aus Deutschland an der Sitzung teilnehme.
Was war in der Vergangenheit geschehen? Bei der letzten Gemeinderatssitzung mussten einige Leute mit der Polizei abgeführt werden.
Das heutige, und auch das damalige Hauptthema bei der Sitzung war der Bau von zwei Gastankstellen
in direkter Nachbarschaft zu den Wohnhäusern.
Die Tankstellen waren schon im Bau, und jeder kann sich vorstellen, bei dem Sicherheitsstandard
im Land könnte das bei einem Störfall, z.B Gasaustritt und Explosion, unangenehme Folgen für die Bevölkerung haben. Na ja, und bei der schlechten Ausrüsstung der Feuerwehr wäre dann der Gau mit den Tankstellen schon vorgeplant.
Der Witz an der Sache war, die Tankstellen waren im Bau, aber es lag wohl noch keine schriftliche Genehmigung vor. Man wollte die Menschen dort vor vollendete Tatsachen stellen.
So nicht, nicht mit uns. Die betroffenen Menschen äußerten ihren Unwillen in langen emotionalen Reden.
Ohne Genehmigung bauen? Wie geht das? Hatte da jemand Wichtiges die Finger im Spiel?
Man kann nur Vermutungen anstellen. Na ja, andere Länder andere Sitten? Oder?
Dann gegen Ende der Sitzung konnte Heinz endlich sprechen. Er stellte uns vor und erklärte,
was die Domki in Maimon plane.
Wir haben mal wieder nix verstanden, da Heinz schon den einschlägigen dominikanischen Slang draufhatte und viel zu schnell sprach. Die Cola, die Heinz anschließend spendierte hat uns dann
für 3 1/2 Stunden sitzen entschädigt. Mann, sind wir genügsam. :-)
Nach dem Mittagessen haben wir dann noch einiges an Spenden sortiert, denn erste Zettel mit Auflistung von sehr armen Familien waren schon eingetroffen.

17:30 Treffen mit Amor y Paz in einem kleinen Versammlungshaus außerhalb der Stadt.
20:00 Es kamen alle Leute von Amor y Paz und der Stiftung Mundo Nuevo.
22:30 Nun war endlich Nachtruhe angesagt.

07.09.2007
Heute am Freitagmorgen haben wir ein krebskrankes Mädchen, ein altes krankes Ehepaar und
eine Schule besucht.

SCHULE


Diese Schule hatte 16 Jahre kein Wasser.
Heinz hat auf seine Kosten einen Brunnen bohren, Wasserleitungen verlegen lassen und somit ca 2500 Menschen Wasser gegeben.
Dann, ich fasse es nicht, gegen 14:00 bekamen wir zwei Einladungen ins Fernsehen.
Ich Fernsehen? Ohne mich. Geht da mal alleine hin, sagte ich und ging wieder ins Lager.
Dann nach ca 2 Stunden habe ich auf allgemeinen Druck nachgegeben.
Ehrlich gesagt, etwas Schiss hatte ich schon.
Um 17:00 fuhren wir dann zum TV 3 von Maimon.
Im Studio angekommen, war ich etwas überrascht .Ein fast kahler Raum mit verschiedenfarbigen Wänden,
Plakaten und jeder Menge Scheinwerfern und einer Klimaanlage.
Die war auch nötig, denn der Angstschweiß stand mir auf der Stirn. Aber mein Deo hat nicht versagt. :-)
Es waren wieder mal Vertreter von Amor y Paz und Mundo Nuevo anwesend, und das Vorhaben der Domki wurde den Bürgern in einer ca 2 stündigen Sendung vorgestellt.

08.09.2007
Heute war Samstag. Bis gegen Mittag lag nichts Besonderes vor.
Also machten wir uns mal wieder auf ins Lager um einzelne Hilfslieferungen zusammenzustellen.
Heinz konnte uns dabei leider nicht helfen, da er nach seiner schweren Rückenoperation nicht mehr heben konnte.
Dafür hatte er uns aber seinen Gärtner zur Seite gestellt, der dann die schweren Pakete heben musste.

Gegen 10:00 fragte uns Ines ob wir mit zum Markt gehen.
Selbstverständlich! So etwas wollten wir uns nicht entgehen lassen.
Also auf, und bei brütender Hitze ca 2 km zu Fuß zum Markt.
Der Weg kam uns endlos vor.
Mein Gott waren da Menschen .Die Händler hatten Ihre Waren am Boden ausgebreitet.
Da lagen Früchte, Gemüse, Anziehklamotten und Alles bei dem man die Hoffnung hatte, man könne es verkaufen.

Ines kaufte einiges ein, auch ganz frisch geschlachtetes Schweinefleisch.

Mann das gab wieder ein Festessen am Abend.


Dann 12:00-14:00 der gleiche Auftritt im FS wie am Tag zuvor, nur bei einem anderen Sender.
Man waren wir aufgeregt.
Das Groh hat Heinz glücklicherweise im TV gesagt.
Barbara musste ein paar Fragen beantworten.
Am Ende der Sendung wurden noch einige Spielsachen an Kinder übergeben, die Fragen zu Domki beantworten konnten.
Diese Fragen waren vorher in der Sendung mehrfach beantwortet worden.
Wir waren froh, als wir nach ca 2 Stunden aus dem Studio waren.
Gegen 22:00 neigte sich der Tag dem Ende zu und wir waren froh, als wir im Bett waren.

Design by vonfio.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok